6. März 2019

Unterricht unter den Bedingungen einer digitalen Realität

Ein Beitrag von Sarah Sterz und Torsten Becker Wir leben in einer digitalen Zeit, in der digitale Kenntnisse und Fähigkeiten immer mehr an Bedeutung gewinnen. Um als mündige Bürger*innen gelten zu können, müssen wir Fähigkeiten haben, die unsere Eltern und Großeltern noch nicht haben mussten. Um heute Selbstbestimmung und Urteilsfähigkeit zu erlangen, müssen Bürger*innen in wesentlichen Zügen verstehen, wie die digitale Welt funktioniert, nachvollziehen können, warum sie so funktioniert, und sich ein begründetes und informiertes Urteil über einzelne Aspekte davon bilden können.  Kinder und Jugendliche, die gerade in ihrer Schulzeit sind, entstammen schon längst einer Generation, die mit digitalen Medien groß geworden ist. Sie gelten gemeinhin als sogenannte „Digital Natives“. Dennoch bringen auch sie nicht alle Grundlagen mit, die es für eine digitale Mündigkeit braucht. Da es unumstrittenes Ziel von Schulen ist, ihre Schüler*innen zu mündigen Bürger*innen zu machen, ist es die Aufgabe der Schule, auch bestimmte digitale Grundkompetenzen zu vermitteln. Wie sollen Schulen das bewerkstelligen? Dabei sind zunächst einmal drei Fragen zu klären […]
Unterstützen