Über uns

Algoright e.V. ist ein Zusammenschluss von jungen Wissenschaftler:innen aus verschiedenen Fachrichtungen. Wir fanden uns, weil wir alle für die Herausforderungen unserer Zeit aus dem Spannungsfeld von Digitalisierung und Gesellschaft brennen. Über Jahre hinweg taten wir dies aus unseren verschiedenen Perspektiven: von Psychologie und Recht über Bildung bis hin zu Informatik und Philosophie, insbesondere der Ethik. Da jeder von uns auf diese Weise seine Wissenschaft mit öffentlichkeitswirksamen Themen verband, machte es uns zu gefragten Interviewpartnern und Rednern. Das wiederum brachte uns zusammen, auf Podien, in Forschungsprojekten und in der Pressearbeit.

Schnell erkannten wir zweierlei: Erstens können wir von unseren unterschiedlichen und vielfältigen Blickwinkeln profitieren. Die Perspektiven konkurrieren nicht etwa, sie ergänzen sich. Manche Phänomene und Entwicklungen lassen sich erst verstehen, sobald man mit der Brille der Psychologie, des Rechts, der Ingenieurs- und Naturwissenschaft, aber auch der Philosophie und der Pädagogik schaut. Vor allem erfordert die Lösung der entsprechenden Herausforderungen eine interdisziplinäre Herangehensweise. Zweitens erkannten wir, dass wir unsere Expertise für die breite Öffentlichkeit bündeln sollten. Für Politik, Wirtschaft, für Krankenkassen, Ärztekammern, für interessierte Bürger und NGOs ist es schwierig, wissenschaftlich fundiertes Know-How aus den unterschiedlichsten Bereichen zu finden.

Algoright e.V. ist unsere Reaktion auf diese Erkenntnisse. Hier wollen wir unser Wissen in die Öffentlichkeit tragen und unser Verständnis vermitteln. Dazu organisieren wir eigene Veranstaltungen, halten Vorträge, sitzen in Diskussionsrunden und bieten wissenschaftliche und strategische Beratung an. In unserem Blog schreiben wir außerdem über Trends in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Unsere Arbeit erfolgt ehrenamtlich und wir freuen uns über Unterstützung.

Termin-Tipp: Am 12.11 diskutiere ich auf einer Veranstaltung von @lpbsaar und @algoright_ mit Monika Grethel (#Datenschutz-beauftragte des Saarlandes), @Juergen_Renner, @DennisLander und @ethicist_arbor über #DarkPatters und #Profiling. Keine Anmeldung notwendig. #TeamDatenschutz https://twitter.com/algoright_/status/1320771219881381888

Wie kann man von „Gefällt Mir“-Angaben auf Hautfarbe, Interessen, Wertvorstellungen einer Person schließen? Diese u andere Fragen möchten wir mit euch, Monika Grethel (Landesbeauftragte für Datenschutz u Informationsfreiheit) @Juergen_Renner u @DennisLander diskutieren. #ATNetPol https://twitter.com/algoright_/status/1320771219881381888

Ihr dürft Euch den 12.11.2020 im 📅markieren! Zusammen mit der @lpbsaar veranstalten wir an diesem Abend (ab 18:00 Uhr) einen Online-Vortrag mit Podiumsdiskussion zu digitaler Mündigkeit als Mittel gegen Dark Patters, Profiling und Überwachung?⬇️

https://algoright.de/2020/10/23/event-verhaltensmanipulation-durch-digitales-hexenwerk


parallax background
 

Neues aus dem Blog

23. Oktober 2020

Event: Verhaltensmanipulation durch digitales „Hexenwerk“

Digitale Mündigkeit als Mittel gegen Dark Patters, Profiling und Überwachung? Online-Vortrag und Diskussion am 12.11.2020 von 18:00 – 20:00 UhrVeranstalter: Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes und Algoright e.V.
17. September 2020

Event: Saarland Digital

Am Freitag, dem 18.9., lädt Algoright drei Vertreter politischer Parteien ein, um ungezwungen über aktuelle netz- und digitalpolitische Themen mit konkretem Saarlandbezug zu diskutieren. Die Corona-Pandemie hat uns erneut deutlich vor Augen geführt, dass wir in vielen Bereichen noch nicht auf zeitgemäße, funktionierende und sichere digitale Kommunikation und Interaktion zurückgreifen können. Neben persönlichen und arbeitsrelevanten Entscheidungen, hat hier auch die Landespolitik einen Gestaltungs- und Entscheidungsspielraum. Sei es bei der Digitalisierung der Lehre, netzpolitischen Aspekten des neuen saarländischen Polizeigesetzes oder Fragen der Förderung von digitalen Social Innovations: Landespolitik gestaltet durchaus den Rahmen, in dem Digitalisierung realisiert wird. Doch wie positioniert sich die Saar-Politik in diesen Themenfeldern? Um dieser Frage nachzugehen, lädt Algoright am 18.09.2020 um 19:00 Uhr zu einer Online-Fishbowl-Diskussion mit Saarländischen Politiker*innen ein (die Saarbrücker Zeitung berichtete). Zur Diskussion haben wir gezielt Vertreter aus verschiedenen Lagern gewählt, aus der Koalition, aus der parlamentarischen und der außerparlamentarischen Oposition. Unsere Gäste sind:* Jeanne Dillschneider (Bündnis 90/Die Grünen)* Timo Mildau (CDU)* Dennis Lander (Die Linke) Die Teilnahme […]
18. Oktober 2019

Böse Gamer?!

Ein Beitrag von Moritz Schillo und Kevin Baum Mit seiner Aussage auch die Gamer*innen-Szene nach der schrecklichen Tat in Halle unter dem Blickwinkel rechter Tendenzen beobachten zu wollen, sorgte Horst Seehofer (CSU) für einigen Wirbel. Insbesondere die angesprochene Gamer*innen-Szene machte ihrem Unmut und Ärger mit beißendem Spott in sozialen Netzwerken Luft. Oft anzutreffende Beiträge arbeiteten sich daran ab, wie harmlose und friedliebende Spiele die Beitragsschreiber*in radikalisierten, und knüpften damit an den Killerspiele-Diskurs der frühen 2000er Jahre an. Ob Horst Seehofer den Zusammenhang zwischen Verhaltensmustern und Computerspielen überhaupt meinte, blieb dabei unangetastet. Für viele bestand die Verärgerung und Irritation auch darin, dass man sich nun auf eine mehr oder weniger arbiträr ausgesuchte Szene konzentrieren solle, während rechtsextreme, rassistische und sexistische Vorstellungen gesamtgesellschaftlich auftauchen. Ungewollt oder gewollt hatte es Seehofer mit seiner Erwähnung der Gamer*innen-Szene allerdings geschafft, dass sich Teile des Diskurses in sozialen Netzwerken plötzlich mit der Gamer*innen-Szene oder auch Kultur beschäftigten und mit den dort vorhandenen rechten Tendenzen. Und das auch nicht zu unrecht: Wer sich schon […]
Unterstützen